Tipps gegen Sodbrennen

Tipps gegen Sodbrennen

Das Sodbrennen ist eine üble Angelegenheit. Viele Menschen sind heutzutage von diesen Beschwerden betroffen und versuchen die Schmerzen sofort mit Medikamenten zu behandeln. Die anderen greifen allerdings nach Alternativen und anderen schonenden Maßnahmen. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der nützlichsten Tipps und Vorbeugemaßnahmen gegen Sodbrennen.

Weniger Kaffee trinken

Sie trinken sehr oft Kaffee, haben aber auch immer öfter Sodbrennen? Dann sollten Sie versuchen vorübergehend auf den Kaffeekonsum zu verzichten oder diesen zumindest einzuschränken. Wer nicht auf Kaffee verzichten möchte, kann wenigstens die Kaffeesorte ändern und zu einer milderen Sorte wechseln. Es hängt also auch davon ab, welche Kaffeesorte und in welchen Mengen getrunken wird.

Zigaretten und Alkohol vermeiden

Zigaretten und Alkohol sind ein häufige Verursacher von Sodbrennen. Sie haben ein merkwürdiges Brennen im Hals, wenn Sie Alkohol trinken? In dem Fall wäre es am besten für eine Zeit lang auf Bier, Wein und insbesondere auf hochprozentiges Alkohol zu verzichten. Das Gleiche gilt auch für Zigaretten, da sie ebenfalls als häufiger Auslöser von Sodbrennen, Übelkeit und Brechreiz gelten.

Auf die Ernährung achten

Auch Menschen, die ungesund und zu viel essen, leiden oft unter dem unangenehmen Brennen im Hals. Viel Fett ist allgemein nicht gut für unseren Körper. Nimmt man Schokolade, Kaffee und Süßes hinzu, ist das eine toxische Bombe, die Sodbrennen so gut wie garantiert auslöst. Gegen zu viel Säure im Magen führen Sie am besten basisches Obst und Gemüse in Ihre Ernährung ein und vermeiden dabei Säure-reiche Obstsorten wie z. B. Zitrusfrüchte.

Auch zu schnelles Hinunterschlingen ist für unseren Magen schlecht und verursacht bald das Gefühl, als hätten wir Steine gegessen. Kauen Sie Ihr Essen ordentlich und essen Sie am besten fünf oder sechs kleinere Portionen über den ganzen Tag verteilt. Viel Essen auf einmal macht großen Druck auf den Magen. Vor dem Schlafen sollten Sie daher mindestens vier Stunden nichts essen. Die Magensäure wird beim Schlafen besonders aktiv und unangenehm. Halten Sie Ihren Kopf beim Schlafen etwas höher, um das Aufstoßen der Säure zu verhindern.

Ein wenig Bewegung kann nicht schaden

Spazieren nach dem Essen ist immer eine gute Option, um den Magen schneller in Schwung zu bringen. Joggen und andere Sportaktivitäten sollten Sie nach dem Essen aber besser vermeiden. Beim Joggen beispielsweise wird der Magen stark durchgeschüttelt. Die Muskeln spannen sich dabei streng an und der Magen kann nicht richtig funktionieren, weshalb Sodbrennen entsteht.

Körpergewicht reduzieren

Sie müssen sich bewusst sein, dass das Sodbrennen auch wegen überflüssigem Druck auf den Magen entsteht. Viel Bauchfett gilt deshalb als die ideale Voraussetzung für das Sodbrennen. Möchten Sie Ihr Bauchfett loswerden, sollten Sie sich mit Training, Fitness- oder anderen Körperaktivitäten langfristig auseinandersetzen. Sobald das überflüssige Bauchfett weg ist und keinen Druck mehr auf den Magen ausübt, wird die Verdauung effektiver und es kommt nicht mehr zum schmerzhaften Brennen. Täglich frisches Essen kochen, weniger Süßes essen und mehr Bewegung sind der ideale Weg zur erfolgreichen Reduktion von Bauchfett und Körpergewicht.

Enge Kleidung vermeiden

Enge Kleidung ist immer mehr in der Mode präsent. Enge Hosen oder Hemde sind nicht nur auf den Regalen in der Frauenabteilung zu finden, weil auch viele Männer es eng mögen. Der Preis für die enge Kleidung ist aber häufig Sodbrennen, denn sie macht zusätzlichen Druck auf den Magen. Die Nahrung im Magen wird nach oben geschoben und erzeugt ein typisches Brennen im Hals. Entscheiden Sie sich nächstes Mal vielleicht für eine Nummer größer, um Sodbrennen vorzubeugen.

Entspannen und Stress vermeiden

Der Alltag des 21. Jahrhunderts ist von Stress geprägt, der genauso als ein häufiger Auslöser von Sodbrennen und anderen Magenstörungen gilt. Ein guter Rat ist daher, sich so oft wie möglich zu entspannen. Es ist nicht wichtig ob Sie dazu Bücher lesen, Musik hören oder für eine halbe Stunde meditieren – Hauptsache Sie haben Ihren eigenen Moment ohne schlechte und stressige Gedanken. Ihr Magen wird es Ihnen danken!

Mit Natron die Magensäure neutralisieren

Die oben genannten Tipps gegen Sodbrennen sind hauptsächlich Vorbeugemaßnahmen, damit es zu Sodbrennen gar nicht erst kommt. Wenn aber die Schmerzen schon zuschlagen, dann gilt es möglichst schnell zu handeln. Wenn Sie keine Medikamente gegen Sodbrennen schlucken möchten, gibt es zum Glück eine andere wirkungsvolle Lösung.

Ein bewährtes Hausmittel gegen Sodbrennen ist das gute alte Backnatron (Natriumhydrogencarbonat). Schon in kleinen Mengen wirkt es dem Sodbrennen entgegen. Dabei ist seine Anwendung denkbar einfach: In einem Glas Wasser wird ein Teelöffel Natron aufgelöst und die Flüssigkeit anschließend in kleinen Schlucken getrunken. Da sich bei der Auflösung im Wasser Kohlendioxid bildet, könnte es zu vermehrtem Aufstoßen führen, wodurch möglicherweise Magensäure in die Speiseröhre gelangt. Doch danach verschwindet zumindest das lästige Sodbrennen. 

Weiterführende Links und Quellen

Wichtiger Hinweis:

Diese Website erhebt weder wissenschaftliche Ansprüche noch kann sie einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker ersetzen.