Sodbrennen durch Stress

Sodbrennen durch Stress

Nicht nur falsche Ernährung kann zu Sodbrennen führen. Auch Stress ist ein Faktor, den Sie im Blick haben müssen. Stresshormone sorgen dafür, dass die Verdauung gebremst wird, weil die Energie für Herz und Kreislauf, die Muskeln und das Gehirn vorrangig bereitgestellt werden muss. Die Nahrung verbleibt dadurch länger im Magen. Das stimuliert die Säureproduktion und Sie verspüren Magenschmerzen und Sodbrennen.

Stress kann auf den Magen schlagen

Jeder Mensch hat hin und wieder Stress. Das ist normal in unserer Leistungsgesellschaft und nicht unbedingt problematisch. Stress kann sogar Ihre Leistungsfähigkeit steigern. Es ist der Dauerstress, der zu Beschwerden führt. Wer ständig unter Strom steht, ernährt sich meist ungesünder und isst in Eile. Ist der Stresshormonspiegel ständig erhöht, wird die Durchblutung der Verdauungsorgane heruntergefahren. Das kann dazu führen, dass der Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen nicht mehr richtig abdichtet. Magensaft dringt in die Speiseröhre und Sodbrennen sorgt für Reizungen.

Stresstagebuch führen

Um herauszufinden, ob Stress für das Sodbrennen verantwortlich ist, muss der Tagesablauf unter die Lupe genommen werden. Mithilfe eines Tagebuchs können Sie herausfinden, ob Stress, Ernährung und Sodbrennen zusammenhängen. Tragen Sie stressige Situationen ein und bewerten Sie die Stärke Ihrer Beschwerden! Auch wenn Stress nicht die alleinige Ursache für Ihre Beschwerden ist, lohnt sich eine Änderung der Gewohnheiten. Ein entspannterer Lebensstil wirkt positiv auf die Psyche und kann Ihre Beschwerden reduzieren.

Sodbrennen vermeiden durch Stressabbau

Um sich regenerieren zu können, braucht der Mensch ausreichend Schlaf! Der Durchschnittswert liegt bei 8 Stunden. Sodbrennen kann die Nachtruhe stören. Essen Sie deshalb die letzte Mahlzeit drei Stunden vorm Schlafengehen und achten Sie darauf, dass die Mahlzeit leicht verdaulich ist und nicht zu üppig ausfällt. Schlafen Sie mit erhöhtem Oberkörper! Die Magensäure kann dann nicht so leicht in die Speiseröhre aufsteigen.

Mit Entspannungsübungen können Sie Stress nachhaltig abbauen. Die Auswahl an Entspannungstechniken ist groß. Bewährt haben sich Yoga, Meditation, Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung sowie Tai-Chi und Qigong.

Sport macht den Kopf frei! Zum Stressabbau sind Ausdauersportarten wie Radfahren, Jogging oder Schwimmen geeignet. Wenn Sie nicht gerne Sport treiben, dann gehen Sie spazieren! Die frische Luft wird Ihnen guttun! Die Bewegung regt Ihre Verdauung an. Das hilft Sodbrennen vorzubeugen.

Gönnen Sie sich ab und an eine Auszeit. Lesen Sie ein schönes Buch oder hören Sie Ihre Lieblingsmusik.

Zeit nehmen für die Mahlzeiten

Falsche Essgewohnheiten können Ursache für Sodbrennen sein. Bereiten Sie sich Ihre Mahlzeiten frisch mit viel Gemüse zu, statt auf Fast Food zurückzugreifen! Sie wissen am besten, was für Sie leicht verdaulich ist und Ihnen schmeckt. Essen Sie in Ruhe und mit Achtsamkeit, auch das baut Stress ab. Wenn Sie gründlich kauen, nehmen Sie Ihrem Magen einen Teil der Arbeit ab. Auf zu fettige Speisen, scharfe Gewürze, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol sollten Sie verzichten.

Wichtiger Hinweis:

Diese Website erhebt weder wissenschaftliche Ansprüche noch kann sie einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker ersetzen.