Sodbrennen bei Senioren

Wie bei den meisten Krankheiten, tritt auch das Problem des Sodbrennens mit steigendem Alter vermehrt auf. Es gibt unzählige Studien, dies sich mit Organveränderungen und ähnlichen Dingen, die das Alter so mit sich bringt, beschäftigen. Dabei wird vor allem der Einfluss auf die Gesundheit beleuchtet.

Sodbrennen bei Senioren

 

Auch die Konsistenz der Magensäure war schon oftmals Objekt dieser Studien. Allerdings lässt sich hier nicht unbedingt eine starke Veränderung feststellen, außer es liegt natürlich eine massive Veränderung in der Ernährungsweise der betroffenen Sodbrennen Patienten vor. Die Problematik ist wohl eher darin zu suchen, dass speziell der Schließmuskel, welcher den Magen von der Speiseröhre abtrennt, einiges an seiner Stärke und Verschlussfähigkeit einbüßt.

Allerdings soll jetzt nicht die eher entmutigende Nachricht hier in Umlauf gesetzt werden, dass sich das Sodbrennen oder auch andere Krankheiten nicht verhindern lassen und es sich um eine reine Glückssache handelt, wenn man davon verschont bleibt, da sich die Organe mit zunehmendem Alter ohnehin verändern. Nein, das ist mit Sicherheit nicht der Fall und man sollte, wie es leider oftmals fälschlicherweise getan wird, so etwas auch nicht propagieren.

Gründe für altersbedingtes Sodbrennen

Es ist oftmals der Fall, dass im Alter gewisse Veränderungen des Lebensstils auftreten. Während man beispielsweise in jungen Jahren noch die Energie sowie die Motivation besaß, dauernd auf gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten, werden viele Leute im Alter gleichgültiger, beziehungsweise haben aus verständlichen Gründen nicht mehr die Energie groß aufzukochen. Genauso verständlich ist auch, dass zunehmendes Alter zu einer Abnahme der Bewegungsfreudigkeit führt. Leute die vielleicht früher täglich an der frischen Luft spazieren gegangen sind, besitzen nun nicht mehr die Energie dazu.

Das ist ein Problem das generell zu Beeinträchtigungen der körperlichen Gesundheit führt.Durch vermehrtes Auftreten von Krankheitssymmptomen im Alter werden auch vermehrt Medikamente eingenommen. Diese bringen oftmals Nebenwirkungen mit sich, wobei Reflux zu den gängigsten gehört.

Einige der Medikamente, die Sodbrennen fördern, können sein:

  • Psychopharmaka
  • Rheuma- und Schmerzmittel
  • Herz-Kreislauf-Medikamente
  • Mittel gegen Inkontinenz

Schmerzen bei Sodbrennen im Alter

Des weiteren lässt die Empfindlichkeit des Nervensystems im Alter nach, wodurch Schmerzen nicht mehr so deutlich oder teilweise auch gar nicht mehr wahrgenommen werden. Schmerz ist jedoch ein wichtiges Alarmsignal. Speziell bei Sodbrennen ist es sehr gefährlich, die Schmerzen nicht zu spüren, da dann die Magensäure weiterhin die Schleimhaut angreift, was schlimme Folgen mit sich bringen kann.

Eine Arztbesuch sollte eingeleitet werden, wenn folgende Beschwerden auftreten:

  • Schmerzen in der Brust
  • Atembeschwerden
  • Blutungen in der Speiseröhre
  • Problemen beim Schlucken

Weiterführende Links und Quellen:

Wichtiger Hinweis:

Diese Website erhebt weder wissenschaftliche Ansprüche noch kann sie einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker ersetzen.